Aktuelles

Mittwoch, 18. Juli 2018

Verschiebungen der Kehrichtabfuhr im August in Mauren

Aufgrund der folgenden Feiertage wird die Kehrichtabfuhr verschoben wie folgt:

- vom Mittwoch, 1. August auf Donnerstag, 2. August 2018 (CH-Nationalfeiertag)
- vom Mittwoch, 15. August auf Donnerstag, 16. August 2018 (Staatsfeiertag)

Wir bitten um Beachtung.



Mittwoch, 11. Juli 2018

Mauren ist Gastgemeinde an der LIHGA 2018 - Motto "Natürlig Mura"

Wenn am 31. August 2018 in Schaan die Liechtensteinische Industrie-, Handels- und Gewerbeausstellung (LIHGA) ihre Tore öffnet, dann rückt auch die Gemeinde Mauren ins Rampenlicht. Unter dem Motto "Natürlig Mura" tritt Mauren heuer als Gastgemeinde an der LIHGA auf, die als grösster Marktplatz Liechtensteins und beliebter Treffpunkt eines breiten Publikums zugleich ihr 40-Jahr-Jubiläum feiern kann.

"Es freut mich ausserordentlich, dass 32 ortsansässige Unternehmen bzw. Unternehmer sowie drei Hauptsponsoren ihre Teilnahme zugesagt haben und die grosse Maurer Messehalle gemeinsam mit der Gemeinde in eine besondere Ausstellungs- und Erlebniswelt verwandeln werden, so Gemeindevorsteher Freddy Kaiser. Er ist zugleich Vorsitzender der Projektgruppe Wirtschaftsförderung, die vom Gemeinderat Mauren mit der Organisation des Gastgemeinde-Auftritts beauftragt wurde.  

Besonderes Gestaltungskonzept
Das Motto "Natürlig Mura" lässt erahnen, dass das Organisationskomitee ein ganz spezielles Gestaltungs- und Ausstellungskonzept für das Maurer-Zelt (Messehalle 6) entworfen hat und umsetzen wird. Sehr erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass zahlreiche Ortsvereine und freiwillige Helfer ihre Unterstützung und Mitwirkung sowohl beim Aufbau der Infrastruktur wie auch bei der Gestaltung des kulturellen Rahmenprogramms zugesichert haben.  

Start mit zünftigem "Murerobed"
Bereits zur Eröffnung der LIHGA am Freitagabend, 31. August wird die Gemeinde Mauren die Besucher in der LIHGA-Arena mit einem zünftigen "Murerobed" unterhalten und erfreuen. Die Messe dauert bis Samstag, 8. September 2018 (Feiertag).



Freitag, 06. Juli 2018

Der "Weltacker" mitten im Maurer Riet regt zum Nachdenken an

Im Riet von Mauren - am Josef-Murr-Weg zwischen Birkahof und Egelsee – wurde ein sogenannter "Weltacker" angelegt, mit dem die Initianten aufzeigen wollen, wie wichtig die landwirtschaftlichen Nutzflächen als Produktionsgrundlage für unsere Nahrungsmittel sind. Jedermann kann sich dort ein persönliches Bild des Weltackers machen und errechnen, was dieses Feld mit den bedeutendsten Ackerkulturen für den eigenen Konsum bedeutet.

Teilt man die gesamte Ackerfläche der Erde von 1,4 Milliarden Hektaren durch die 7 Milliarden Bewohner unseres Planeten, steht jeder Person eine Anbaufläche von 2'000 Quadratmetern zur Verfügung. Diese Fläche passt mehr als 3 Mal in ein Fussballfeld. Diese zur Verfügung stehende Fläche kann ohne die Abholzung von Wäldern oder die Trockenlegung von Feuchtgebieten nicht vergrössert werden. Zu berücksichtigen ist auch, dass die Weltbevölkerung laufend wächst und laut einer Prognose der Vereinten Nationen im Jahr 2050 bei knapp 10 Milliarden liegen wird.  

Das nördlichste Reisfeld der Welt in Mauren
Um die Dimension dieser 2'000 Quadratmeter fassbar zu machen, hat die Vereinigung Bäuerlicher Organisationen (VBO) gemeinsam mit der Agra HPZ Anstalt in Mauren einen sogenannten Weltacker angelegt. Dort - zwischen Birkahof und Egelsee - werden die bedeutendsten Ackerkulturen angebaut in Relation zu ihrer weltweiten Bedeutung. Sogar Reis gedeiht auf dem Weltacker in Mauren, wahrscheinlich das nördlichste Reisfeld der Erde.  

Bevölkerung zur Besichtigung eingeladen
VBO und Agra laden die Bevölkerung - Familien, Schulen, Vereine, Organisationen und die Politik - herzlich ein, sich vor Ort ein persönliches Bild des Weltackers zu machen und zu errechnen, was dieses Feld für den eigenen Konsum bedeutet. Tatsächlich werden, um einen Menschen ein Jahr ausgewogen zu ernähren, für die Produktion der pflanzlichen Nahrung 4'000 Quadratmeter Ackerland benötigt, also bereits die doppelte Fläche. Für liechtensteinische Verhältnisse konnte berechnet werden, dass ein durchschnittlicher Landesbewohner jährlich tierische und pflanzliche Lebensmittel konsumiert, deren Produktion 10'000 Quadratmeter benötigen, also 1,5 Fussballfelder.  

Bedeutung der landwirtschaftlichen Nutzfläche aufzeigen
Mit dem Weltacker wollen VBO und Agra aufzeigen, wie wichtig die landwirtschaftliche Nutzfläche ist, und damit zum Nachdenken anregen. Die landwirtschaftliche Nutzfläche in Liechtenstein umfasst inklusive der Alpen etwa 1'400 Quadratmeter pro Kopf. Trotz der produktiven Böden reicht diese Fläche nicht aus, um die Nahrungsmittel zu produzieren, die wir konsumieren.

Für weitere Infos oder Weltacker-Touren steht die VBO gerne zur Verfügung.



Freitag, 06. Juli 2018

Gemeinderat Mauren: Nachrichten aus der Sitzung vom 4. Juli

Unter dem Vorsitz von Vorsteher Freddy Kaiser hielt der Gemeinderat Mauren am 4. Juli 2018 seine 57. Sitzung der laufenden Mandatsperiode ab. Die behandelten Geschäfte sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

Das ausführliche öffentliche Protokoll zu dieser letzten Sitzung vor der Sommerpause finden Sie unter der Rubrik "Gemeinderatsprotokolle" auf dieser Webseite.

Sitzungsprotokoll genehmigt
Das vollständige Protokoll zur 56. ordentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 13. Juni 2018 wurde einstimmig genehmigt.  

Standortfestlegung für neuen Landwirtschaftsbetrieb
Der GR hat im April 2017 die Parzelle Nr. 2823 im Flurgebiet Wisanels (Schaanwald) als Standort für einen neuen Landwirtschaftsbetrieb bewilligt. Weil sich inzwischen in der Planung dieses Bauvorhabens einiges verändert hat (Form und Grösse des Grundstücks, Ausrichtung und Volumen der Gebäude, Betriebskonzept), musste von der Gemeinde eine Neubeurteilung vorgenommen werden. Die Festlegung des "neuen" Grundstücks Nr. 2823 als Betriebsstandort wurde vom GR einstimmig befürwortet. Der Bebauungsperimeter ist dabei auf eine Fläche von 11'800 Quadratmeter im südlichen Bereich des Grundstücks zu begrenzen.  

Durchleitungsrecht für Regenrückhaltekanal
1991 wurde in Schellenberg für das Gebiet Kesse und Hinterschloss eine Abwasserleitung bis zum Kanalisationsnetz von Mauren erstellt. Die damals vereinbarte maximale Zuleitungsmenge wird inzwischen mehrmals pro Jahr überschritten. In Ermangelung eines geeigneten Standorts für ein Rückhaltebecken plant Schellenberg daher nun den Bau eines Regenrückhaltekanals im Kesseweg auf dem Hoheitsgebiet von Mauren. Dafür wird ein Durchleitungsrecht benötigt, das vom GR einstimmig erteilt wurde. Der Vorsteher wurde ermächtigt, den entsprechenden Vertrag abzuschliessen. Sämtliche Kosten sind von Schellenberg zu übernehmen.  

Weitere Sanierung der Friedhof-Pflästerung
Die gänzliche Erneuerung der Pflästerung im oberen Friedhof wird in diesem Jahr mit einer weiteren Etappe fortgesetzt, die den nördlichen Bereich entlang der Pfarrkirche Mauren betrifft. Das Projekt und der Kredit von total 198'000 Franken wurden vom GR einstimmig genehmigt. Planung und Bauleitung wurden für 24'100 Franken an die Planungsanstalt Franz Marxer in Mauren vergeben. Damit die Bauarbeiten in der zweiten August-Hälfte beginnen können, muss die Vergabe in den Sommerferien durch Zirkularbeschluss erfolgen. Die südseitige und letzte Sanierungsetappe soll dann im Sommer 2019 umgesetzt werden.  

Spielplatz beim Vogelparadies wird erneuert
Nachdem der GR das Projekt und den Kredit für die vollständige Erneuerung des Spielplatzes beim Vogelparadies Birka in Mauren bereits Ende 2016 bewilligt hat, sollen die Arbeiten jetzt nach den Herbstferien 2018 ausgeführt werden. Dazu beschloss der GR einstimmig die Vergabe folgender Aufträge an die wirtschaftlich günstigsten Anbieter:

- Gartenbauarbeiten: Habitus Gartengestaltung, Mauren, zum Preis von 96'865 Franken

- Themenspielgeräte: Spielart GmbH, Laucha/Thüringen zum Preis von 56'497 Franken  

Flächengleiche Bodentausche befürwortet
Die Gemeinde Mauren ist Eigentümerin der beiden Grundstücke 423 und 386 im Gebiet Ziel (bei der Bushaltestelle). Durch flächengleiche Bodentausche in Ausmassen von 36 und 578 Quadratmetern mit der angrenzenden Privatparzelle 424 kann einerseits der Grenzverlauf begradigt werden. Zum anderen können die zwei Grundstücke der Gemeinde nun zu einer wesentlich besser nutzbaren Gesamtfläche in der Wohnzone B arrondiert werden. Im Gegenzug erhält der Privatgrundbesitzer eine entsprechende Teilfläche der Gemeindeparzelle 2415 im Gebiet Brunnenbritschen. Die Bodentausche wurden vom GR einstimmig befürwortet.  

Inventar der Naturvorrangflächen: Stellungnahme
Das Inventar der Naturvorrangflächen bildet die naturwissenschaftliche Grundlage für die Ausweisung schützenswerter Gebiete und Objekte nach landesweiter und lokaler Bedeutung. Dazu beinhaltet das Inventar eine genaue Beschreibung der Naturschutzwerte. Weil die Natur kein statisches Gebilde ist, muss das Inventar periodisch auf allfällige Änderungen oder Ergänzungen überprüft werden. Zum vorliegenden aktualisierten Inventar beschloss der GR einstimmig eine Stellungnahme an das Amt für Umwelt, in der von der Kommission Orts- und Zonenplanung noch einige Anpassungen für das Ortsgebiet vorgeschlagen werden.  

Konzept zur Neophyten-Bekämpfung: Stellungnahme
Es muss davon ausgegangen werden, dass sich die Problematik mit invasiven Neophyten in Liechtenstein verschärfen wird. Die Schäden, die diese gebietsfremden Pflanzenarten verursachen können, sind aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht bedeutend. Das ursprüngliche Konzept zur Bekämpfung invasiver Neophyten, das den Rahmen für die Aufgaben, Massnahmen und das Vorgehen im Zuständigkeitsbereich aller Beteiligten vorgibt, wurde inzwischen überarbeitet. Zur revidierten Vorlage beschloss der GR einstimmig eine Stellungnahme an das Amt für Umwelt, in der noch bestimmte Anliegen der Gemeinde vorgebracht werden.  

Neue Mitarbeiterin für die Gemeindekasse
Für die ausgeschriebene Stelle einer Sachbearbeiterin bzw. eines Sachbearbeiters in der Gemeindekasse Mauren gingen 24 Bewerbungen ein. Anhand der Ergebnisse des mehrstufigen Auswahlverfahrens, das unter Mitwirkung eines externen Fachbüros durchgeführt wurde, und auf Empfehlung des Beurteilungsgremiums beschloss der GR einstimmig die Anstellung von Frau Heidi Pfiffner-Bühler aus Triesenberg mit einem Beschäftigungsgrad von 80 %. Der offizielle Stellenantritt erfolgt am 1. September. Die Ersatzanstellung wird notwendig, weil die bisherige Stelleninhaberin im Jahr 2018 aus dem Dienst ausscheiden wird.  

Stellenausschreibung: Sachbearbeiter/in Bauverwaltung (Ersatzanstellung)
Emanuel Matt, Mitarbeiter in der Gemeindebauverwaltung im Fachbereich Tiefbau, wird seinen Dienst im September 2018 beenden und eine neue Aufgabe als Leiter der Bauverwaltung von Ruggell übernehmen. Daher wird eine Ersatzanstellung notwendig. Der GR erteilte der Neuausschreibung der Stelle für einen Sachbearbeiter bzw. eine Sachbearbeiterin der Bauverwaltung Mauren mit einem Beschäftigungsgrad von 60 bis 80 % seine einhellige Zustimmung. Die Stelle wird ab 11. August 2018 öffentlich ausgeschrieben. Die Aufgabe erfordert eine fundierte Ausbildung im Bauwesen mit ausgewiesener Berufspraxis.  

Neue Fusswegverbindung heisst "Lachenweg"
Wenn im Spätherbst 2018 das neue LAK-Haus St. Peter und Paul in Mauren feierlich eröffnet wird, dann steht für die Bewohner und Besucher auch ein zusätzlicher Fuss- und Spazierweg zur Verfügung, der von der Gemeinde erstellt wird. Die neue, barrierefreie Fusswegverbindung führt vom Gänsenbach um das LAK-Haus bis zur Freiendorfstrasse und zur Lachenstrasse. Auf Vorschlag der Kulturkommission beschloss der GR nun einstimmig, diesen Fussweg inskünftig mit "Lachenweg" zu benennen. Die Namensgebung orientiert sich an der entsprechenden Gebietsbezeichnung "Lacha" im Flurnamenbuch Mauren.  

Bewilligte Baugesuche in der Gemeinde
Der GR nahm zur Kenntnis, dass in der Zeit vom 7. bis zum 28. Juni 2018 die folgenden drei Bauvorhaben in der Gemeinde von der Baubehörde bewilligt wurden:  

Bauvorhaben: Neuinstallation Luftwärmepumpe
Standort: Lachenstrasse 5, Mauren  

Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung
Standort: Neudorfstrasse 1, Mauren  

Bauvorhaben: Neubau Doppelgarage
Standort: Backofengasse 14 und 16, Mauren  

Sommerpause für den Gemeinderat
Die Sitzung vom 4. Juli war für den Gemeinderat zugleich die letzte vor der Sommerpause. Die nächste ordentliche Sitzung findet am 29. August statt.

Die Gemeindevorstehung und der Gemeinderat wünschen an dieser Stelle allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine schöne, erholsame und kurzweilige Sommerferienzeit!



Freitag, 06. Juli 2018

Pfarrei Mauren-Schaanwald: Wallfahrt 2018 führt ins Unterallgäu

Die Pfarreiwallfahrt 2018 der Pfarrei Mauren-Schaanwald findet am Mittwoch, 29. August statt und führt zur Wallfahrtskirche Maria Steinbach im Unterallgäu. Das Gotteshaus gehört zu den bekanntesten Wallfahrtskirchen im schwäbisch-bayrischen Raum und ist unter Kunsthistorikern für seine einzigartigen Votivbilder berühmt. Die Pfarr- und Wallfahrtskirche zieht noch heute jährlich Tausende von Pilgern an.

Einzelheiten zur Pfarreiwallfahrt 2018  

Fahrtpreis pro Person: 25 Franken (Mittagessen nicht inbegriffen)
Abfahrten: Restaurant Alter Zoll Schaanwald 6.50 Uhr, Kirchplatz Mauren 7.10 Uhr
Anmeldung bei: Mesmer Heinrich Senti, Mauren (Tel. +423 792 22 42), Mesmer Domenico Albanese, Schaanwald (Tel. +423 792 23 47) und Rita Meier, Mauren (Tel. +423 373 19 35)
Anmeldeschluss: Freitag, 24. August 2018  

Es ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit und Zusammengehörigkeit, wenn viele diese Wallfahrt mitmachen. Herzliche Einladung an alle!

P. Anto Poonoly und Pfarreirat Mauren-Schaanwald



Mittwoch, 04. Juli 2018

Appell an die Hundehalter: Bitte Hundekot im Behälter entsorgen

Menschen und Hunde sind seit Urzeiten eng miteinander verbunden. Wegen seiner vielen guten Eigenschaften zählt der Hund nach wie vor zu den beliebtesten Haustieren und wird oft als "der beste Freund des Menschen" bezeichnet. Als Hundebesitzer hat man aber auch die Pflicht, seinen Hund so zu erziehen und zu halten, dass er für andere keine Gefahr, keine Belästigung und kein Ärgernis darstellt. 

Hundekot auf Trottoirs, Fuss- und Rietwegen, in Freizeitanlagen, Futterwiesen, Gemüsefeldern usw. ist so ein Ärgernis für Fussgänger und Landwirte. Das muss und darf nicht sein.  

Entsorgung immer im Behälter
Im gesamten Gemeindegebiet sind zahlreiche Behälter aufgestellt, damit Hundebesitzer immer und überall ein Plastiksäckchen zur Hand haben und den Kot ihrer Hunde beseitigen können. Leider machen nicht alle davon Gebrauch. Wegen Hundekot auf Wegen und in Wiesen gibt es immer wieder Reklamationen; hie und da werden auch zugeknöpfte Hundekot-Säckchen in Feldern entdeckt. Wir appellieren deshalb an alle Hundebesitzer, ihren Beitrag für ein sauberes Ortsbild zu leisten, indem sie den Hundekot stets in den bereitstehenden Behältern entsorgen. Wir möchten es aber auch nicht versäumen, all jenen Hundehaltern, für die eine korrekte Beseitigung des Hundekots selbstverständlich ist, für ihr vorbildliches und rücksichtsvolles Verhalten zu danken.  

Anleingebot beachten
Ein zweites Ärgernis sind Hunde, die nicht angeleint und unbeaufsichtigt herumstreunen. Gemäss Gesetz über das Halten von Hunden (Hundegesetz) sind Hunde so zu halten, dass sie Menschen und Tiere nicht gefährden oder belästigen und fremdes Eigentum nicht beschädigen. Hundehalter haben dafür zu sorgen, dass Hunde im Freien nicht unbeaufsichtigt sind. In allen öffentlichen Anlagen, auf verkehrsreichen Strassen, Wegen und Plätzen, im Wald usw. sind Hunde an der Leine zu führen. Deshalb richten wir einen weiteren Appell an die Hundebesitzer, das Anleingebot unbedingt zu beachten. Durch eine pflichtgemässe und verantwortungsbewusste Tierhaltung ersparen Hundehalter sich selbst und uns unnötige Probleme.



Donnerstag, 28. Juni 2018

Familienaktion "Reiseziel Museum": MuseumMura ist wieder dabei

Am jeweils ersten Sonntag im Juli, August und September - also am 1. Juli, 5. August und 2. September 2018 - öffnen in Liechtenstein, Vorarlberg und erstmals auch im Kanton St. Gallen insgesamt 45 Museen ihre Türen für die Aktion "Reiseziel Museum". In Mauren ist wieder das MuseumMura an dieser besonderen Familienaktion beteiligt. Wie gewohnt gibt es an den drei Sonntagen jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr in jedem Museum ein eigens für Kinder und Familien entwickeltes Programm mit tollen Mitmach-Aktionen.

In Anlehnung an die aktuelle Sonderausstellung "Alles im Dorf - Kleingewerbe vor 100 Jahren" dreht sich das Geschehen im Reiseziel MuseumMura der Gemeinde Mauren vor allem um den eingerichteten Tante-Emma-Laden, auch als "Krömerlada" bekannt. - Entdecke Besonderes im Tante-Emma-Laden. Dort darfst du eine Überraschung in die von dir selbst gebastelte Einkaufstasche füllen. Und du kannst selbst zur Verkäuferin oder zum Verkäufer werden und deinen Einkauf auf der alten Waagschale wiegen. 

Alle Informationen zur Aktion "Reiseziel Museum" findest du im Programmheft, das hier heruntergeladen werden kann, oder auf der Reiseziel-Webseite.