Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Schmelzhof(Mauren) 450 m;, 761,3 - 231,9, 8-G

Beschreibung

Wiesen und Felder im Riet beim Hinteren Schaanwald, unter der Bahn, an der Landesgrenze zu Österreich (Gemeinde Feldkirch).

Historische Belege

1413* Schmeltzhoff (LUB I/3; S. 235): "wis ... vnd ... ḣoflin ... gelegen jm Schannwald genant zem ~"

1515 Schmeltzhof (U 1515/9/6; Z 15): "Dann des anndern spans im Schönwald so sich haltet der märckhen vnnd des vorsst vnnd wildpans halben zum ~ als zwischen der Herrschafft Veltkirch aúch der Herrschafft Vadútz vnd Schellennperg ..."

1613* Schmelz Hof (GAE II/150; fol. 1r, Z 12): "... in ain grossen scheinbaren Marckstain, der da stett nder dem ~ ..."

1698* schmelczhoff (LUB I/4; S. 462): "zú obrist in dem Schanwaldt in der hochen brait riffe, ... in ein marckh genant der wildtgrab, vndt dan in einen grossen scheinbaren Marckhstain der da stehet vnder dem ~"

1700* schmeltzhof (LUB I/4; S. 477): "an dass ~s gúether"

1721 Schmeltz Hof (Heber-Karte): "Beÿ dem ~ genant"

1757 Schmelz Hoff (AS 2/8; fol. 80v, Z 16): "... den mitlesten Theill an dem Stuck Heügút in dem ~ [stösst] ... gegen Rhein an die Streüe Mad im Ried, ... gegen berg an die Landstraß."

1770 Schmaltz Hof (AS 2/9; fol. 86r, Z 18-19): "... Ihr Eigenes Strëe Maad aúf dem Maúrer Ried únter dem ~ gelegen, ... gegen Berg an Schmeltz Hof ... stossend ..."

1770 Schmeltz Hof (AS 2/9; fol. 86r, Z 19-20): "... Ihr Eigenes Strëe Maad aúf dem Maúrer Ried únter dem Schmaltz Hof gelegen, ... gegen Berg an ~ ... stossend ..."

1789 Schmelzhof (AS 2/21; fol. II 13r, 2. Sp. Z 1): "Ein Stuck Heúgút in der Mühlÿmad [stosst] ... Abwärts an den ~ ..."

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

-

Deutung

a) Anscheinend 'Hof, zu dem ein Schmelzofen gehört'? Es gibt allerdings keinerlei Hinweise für einen derartigen Betrieb im fraglichen Gebiet.

b) Aufgrund des Belegs von 1770 Schmaltz Hof vielleicht zu Schmalz n. 'Butter, geschmolzenes Fett': damit, gleichbedeutend mit Schmalzhube f., 'Hof, dessen Hauptabgabe in Milchprodukten, Schmalz und Käse besteht' (vgl. dazu Jutz 2, 978, s. v.).