Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Sanktbrunna(Mauren) 450 m;, 760,110 - 232,410, 7-F

Beschreibung

Brunnen unter dem nordöstlichsten Dorfteil, am Rand des Riets, in der Binza. Örtlich identisch mit Pfandbrunna.

Historische Belege

Kein Eintrag vorhanden

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

-

Deutung

Die Strasse, welche am Brunnen vorbeiführt, erhielt aufgrund historischer Nennungen offiziell den Namen Pfandbrunnen, so dass die volkstümliche Form Sanktbrunna langsam in Vergessenheit gerät, die ursprüngliche Namenform Pfandbrunna dagegen auch als Bezeichnung für den Brunnen wieder in Gebrauch kommt. Der nur mündlich bezeugte Name Sanktbrunna ist das Ergebnis einer zweifachen Verschiebung von ursprünglichem Pfandbrunna (siehe dort) über (ebendort) historisch belegtes Sandbrunna (1756 Sand Br̀unnen Halden, 1779 Sandbr̀unnen) zu volkstümlich umgedeutetem Sanktbrunna. Die erste Verschiebung (von Pfand- zu Sand-) ist wohl reine Verballhornung; eine Bedeutung 'Brunnen mit sandigem Wasser' dürfte nicht beabsichtigt gewesen sein. Die heutige Namensform Sanktbrunna (aus Sandbrunnen) entstand als Hyperkorrektur infolge des Gleichlautes mit den (kirchlichen) Reflexen von Sankt-, die in der Mundart zu Sant- werden. Auch anderwärts gibt es solche «falschen Heiligen»; so etwa das romanische Sapestra in Wartau, das historisch oft als ein St. Pesteren erscheint, oder (ebenfalls in Wartau) der romanische Name Sapina, für den sich Formen wie St. Beinen, Sant Bina u. a. finden (vgl. Stricker 1981b, 400ff.). Auch unser Sanktbrunna besteht nur vermeintlich aus Sankt und Brunnen, hat also keine diesbezügliche Bedeutung.