Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Oksner(Mauren) 540 m;, 759,8 - 232,6, 6-F

Beschreibung

Wiesen und Häuser am Hang über dem nordöstlichen Dorfteil, bei Betsche, Krummenacker und Guler. Umfasste die Teilgebiete †Obern Oksner und †Untern Oksner. Noch heute kommt in Anlehnung an diese Untergliederung auch die Pluralform i den Öksner vor.

Historische Belege

1698* oxener (LUB I/4; S. 477): "ackher im ~ genant der gerttineler im obern oxener"

1698* oxener (LUB I/4; S. 481): "ackher aúff Golan, jeczt im obern ~."

1700* oxner (LUB I/4; S. 523): "ob der gassen ietzt im ~ genant"

1700* oxner (LUB I/4; S. 526): "oberen Feld, ob dem ~"

1768 Oxner (AS 2/9; fol. 43v, Z 2): "... ein Stúckh ackher im ~ ..."

1773 Oxner (AS 2/9; fol. 153v, Z 5): "... ein Stúck acker im ~ genannt ..."

1779 Oxner (AS 2/14; F 157v, Z 7): "1 Stúck Heü Acker im ~ genannt ..."

1785 Oxner (AS 2/21; fol. I 6v, 4. Sp. Z 8-9): "1 Acker im ~ aúf Berg."

1797 Ochsner (AS 2/21; fol. II 66v, 4. Sp. Z 1-2): "1 Stuck Acker im osrn ~."

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

-

Deutung

a) Ableitung zu mda. Oks m. 'Ochse' in der Bedeutung 'Ochsenweide'. Das Suffix -ner hat hier die Funktion anzuzeigen, dass am benannten Ort etwas geschieht bzw. vorliegt, das mit dem Grundwort in Zusammenhang steht (siehe dazu Sonderegger 1958, 541ff.).

b) Elliptische Form mit dem Familiennamen Ochsner, der bei uns allerdings nicht belegt ist. Also 'Grundstück einer Person oder Familie namens Ochsner'. Der Name kommt als Oxner auch in Egg im Hinter-Bregenzerwald vor; VNB I/8, 55 leitet ihn her vom Familiennamen Ochsner (dort 1498 bezeugt).