Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Lacha(Mauren) 450 m;, 759,2 - 231,7, 6-G

Beschreibung

Wiesen im flachen Gelände östlich des Gebiets Darf, zwischen Sandgrueb und Weier, nordwestlich des Bretscha, teils hügelig, mit Bäumen.

Historische Belege

1. H. 15. Jh. Lachen (LUB I/2; S. 372): "ab aim Maritschen ze Wals ze bi der ~"

1676 Lachen (AS 2/2; fol. 61v, Z 24): "... ein stúckh gúet in der ~ genant Saúer Heüwachs, stost gegen Veldtkhirch an die Pritschen ..."

1698* lach (LUB I/4; S. 493): "Ain Pint genant die ~, vnd ain stückhle Pritschen daran gelegen"

1759 Lachen (AS 2/21; fol. I 22v, 4. Sp. Z 15): "1 Heúgút in der ~ [stosst] ... Abwärts [an die] Pritschen, Rheinwärts [an den] Schleifweg ..."

1767 Lachen (AS 2/9; fol. 30r, Z 2): "... ein Stúckh Saúr heü Gúth in der ~, stoßt ... abwerts an Brütschen ..."

1794 Lachen (GASb 5-157/1; fol. 1r, Z 24): "12. ~ alwo etwas Streüe darin ist ..."

1795 Lachen (RA 7/4/29; S. 6, Z 27): "Der erste Poppesserhof ... bestehet ... 13tio: Aús einem Stück Pritschen im obern Pritschen, stoßt gegen Schaan an die sogenannte ~ ..."

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

Volkstümliches

Das Gebiet heisst so, weil es hier sumpfig ist.

Deutung

Zu Lache f. 'Pfütze, Tümpel'; hier wohl 'Ort, wo bei Regenfällen Wasser stehen bleibt bzw. sich eine Lache (Pfütze) bildet'. In den Kontexten der historischen Belege ist hier mehrfach von sogenanntem saurem Heu (also Gras, das auf nassen, sauren Böden wächst) und einmal von Streue die Rede.