Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Garlanga(Mauren) 460 m;, 758,95 - 231,17, 5-G

Beschreibung

Wiesen und Häuser, früher auch Ackerland, südlich des Dorfes, am langgezogenen, terrassenartig abgestuften Südosthang des Jodaböchel, leicht abfallend.

Historische Belege

1667 Gerr langen (AS 2/2; fol. 35br, Z 10): "... ain stoúg gúoth Ein der ~ ge legen stost gegen Veld kierch an die landt straß ... gegen Schan an die Krechen Äger ... gegen den Rein an den weingert ge nandt der Scheilli ..."

1693 G̀uhr langen (AS 2/1; fol. 135v, Z 4): "... ein stúkh hew gúeth, in dem ~ gelegen ..."

1693 Ger lang (AS 2/1; fol. 135v, Z 15): "... aúf der ~ ..."

1700* Gahrlange (LUB I/4; S. 526): "so ein Stückh gúeth beÿsamen, die ~ vnd Krätzere genannt"

1721 Gahrlange (AS 2/4; fol. 145r, Z 5): "Ein stúckhle hëgúth aúff der ~ zú Maren."

1728 Gehrlangen (AS 2/3; fol. 94v, Z 19): "... ein stúckh gúet ... So in ~ liget, stossend aúfwehrts gegen Schaan an ... abwehrt an das Feldt ..."

1766 Gerlangen (AS 2/21; fol. I 51v, 4. Sp. Z 5): "1 Acker in der Kretzern in ~."

1767 Gerlangen (AS 2/21; fol. I 3v, 4. Sp. Z 4): "1 Acker in der ~."

Bisherige Nennung

Bisherige Deutungen

Ospelt 1911, 46: Gerlangen, in - [i d¼r g‰rl̀a¾a].

Nipp 1911, 97: Gerlangen [i dr g¼rl̀a¾a]. An einen Zusammenhang mit Garling Triesen zu denken liegt nahe. Etymon unklar.

Volkstümliches

-

Deutung

Artr. ́er lung m. 'langer Acker'. Das im heutigen Namen den Anlaut bildende /g-/ entstammt der dt. Präposition gen (aus dt. + rtr. /́‰r l̀u¾/ wurde > /g½rl̀„¾/). Das auslautende -a von Garlanga ist damit als unetymologisches Anhängsel aufzufassen (eine durchaus häufige Erscheinung im Gefolge des Sprachwechsels). Auf denselben Geländebereich bezieht sich die mittlerweile wieder abgegangene Flurbezeichnung †Langacker, die damit ohne Zweifel einen Übersetzungsnamen zum alten ́er lung darstellt. Hier hat also das romanische Namenvorbild seinen deutschen Nachfolger für einmal überlebt. - Eine Parallele hierzu bildet †Arlunga Wartau: es erscheint urkundlich teils auch als Garlung( en); zu ihm wurde später ein Übersetzungsname †Streggagger gebildet (Stricker 1981b, 9ff.).