Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Eschnerberg(Mauren) 440 - 650 m;, 759,0 - 232,5, 5/6-F

Beschreibung

Bergrücken im Unterland, zwischen Rhein und Schaanwald. An und auf seinen Hängen liegen die Ortschaften Eschen, Mauren, Gamprin, Schellenberg und Ruggell. Findet sich gelegentlich auch als Name für das Gebiet der Herrschaft Schellenberg, das heutige Unterland.

Historische Belege

1319 Eschiner Berge (LUB I/3; S. 263): "Muron, an ~"

1363 Eschinerberg (LUB I/3; S. 467)

1363* Eschinerperg (LUB I/3; S. 291): "Item Das guet am ~ von ainem ackher gelegen ze Gamprin"

1375 eschinerberg (LUB I/3; S. 474): "ġuter an. dem. ~"

1377 Eschemperg (LUB I/3; S. 478): "Leute vnd ġuter in ~"

1382 Eschinerberg (LUB I/3; S. 62): "ze Mran in dem dorf gelegen an dem ~"

1390 Eschiner Berg (LUB I/5; S. 639): "... darz sin lút vnd ġuter an dem ~ ..."

1391 Eschnerberg (LUB I/1; S. 313): "... an dem zehenden der von alter gehoert hât. z der Burg genant die Alt Schellenberg gelegen an dem ~ ..."

1391 Eschnerberg (LUB I/3; S. 71): "... uff der Alten vnd der N`uwen Burg Schellenberg. die gelegen sint An dem ~."

1391* Eschinerberg (LUB I/3; S. 500): "Darz alle ... lt vnd ġuter an dem ~ ..."

1394 Eschnerberg (LUB I/3; S. 88): "misshellung ... von dˆ‹rr nächgeschribnen stukk vnd sachen wegen ... an dem ~"

1399-1402 Eschnerberg (LUB I/3; S. 209): "vndrenthalb dem Schanwald an dem ~ jn walġo"

1400* Eschnerberg (LUB I/1; S. 413): "Ich J̇ack Amman sesshafft am ~ ..."

1402 Eschnerberg (LUB I/3; S. 210)

1402 Eschnerberg (LUB I/3; S. 213): "Vmb die sṫoss an dem ~"

1404* Eschnerberg (LUB I/4; S. 158): "mit nahmen des ~es sein weingarten"

1405 Esthnerberg (LUB I/1; S. 453): "... es sygent akker wisan, hus hofstatt hofraitinen wingarten Bomgarten, Rietmeder, holtz veld wunn vnd waid, der an dem ~ in Esthner kilchspel gelegen, ... vnd genant ist am Kapf; vnd den h`utt ze tag jnnht vnd bûwet, ḣanni Kapfer."

1405 Eschnerberg (LUB I/3; S. 221): "Ṙudi holl ab dem ~"

1405* Eschnerberg (LUB I/2; S. 288): "Deßelben Jarß verbranten die ab dem ~ die burg Schellenberg"

1405* Eschnerberg (LUB I/3; S. 98): "... all Landtleuth gemeinlich an dem ~ ..."

1408 Eschinerberg (LUB I/3; S. 226): "Clausen Affen von Bendern des landammanns Am ~"

1409* Eschnerberg (LUB I/4; S. 185): "úmb die Vesti ... ~"

1411 Eschnerberg (LUB I/3; S. 231): "Ambtman an dem ~"

1412 Eschnerberg (LUB I/1; S. 475): "... Amptman an dem ~ ..."

1412 Eschinerberg (LUB I/5; S. 173): "... erkoufft hab ... die zwo vestinen Búrg Vnd Burgstall baide die Alten vnd die Núwen Scheallenberg gelegen an dem ~ mit lút und mit gt ..."

1412* eschinerberg (LUB I/3; S. 111): "burgstal an dem ~ gelegen vnd die man nempt die ainen die n`uwen Schellenberg vnd die andern die alten schellenberg"

1415* Eschnerberg (LUB I/1; S. 487): "Cuonraten knabenknecht ieczo sesshafft ze Muesinenn an dem ~ ..."

vor 1416* Eschnerberg (LUB I/4; S. 197): "dem Eltern den ~ an leütten, güettern ... verkaúff"

1416 Esstner berig (LUB I/2; S. 302): "Ich n¨es des wernleins Eleich hawsfrow ab der hueb gesessen auf dem ~"

1425 Eschnerberg (GAE III/3; Z 1): "... •vlrich Amman och an den ziten Amman an dem ~"

1434 Eschinerberg (U 11; Z 5): "... an dem ~ ..."

1442 Eschnerberg (PfABe U 4; Z 4): "... mit hand willen und gunst Albrecht Vaißtlis an der zyt ... vogt und amman am ~ ..."

1461 Eschinerbearg (PfAS U 4; Z 39): "... und ... ṡollen ... die ... erben ... by allen den stucken und gtten ... die an dem ~ sind gelegen volligklich beliben ..."

1467 Eschnerberg (PfABe U 7; Z 4): "... das sý mit dem amman Jörgen Diepprecht am ~ ..."

1480 Òoschnerberg (GAE III/10; Z 4)

1481 ́oschnerberg (GAG U 2; Z 2)

1485 ̞oschnerberg (GAR U 14; Z 2): "Ich andres schriber von ̇oschen der zitt ... Landaman an dem ~ ..."

1488 Eschinerberg (PfABe U 10; Z 25): "... der frommen wysen ... der zeyt amman an dem ~"

1488 öschner berg (U 3; Z 4): "... andres schribers, der zitt ... Landaªman ~ ..."

1493 Eschnerberg (GASb U 1; Z 1): "Ich Andress Schriber Der Zit ... Aªma an dem ~ ..."

1493 Eschinerberg (PfABe U 12; Z 4): "... der zit unnser gnedigen herrn von Branndiss aman an dem ~ ..."

1497 Eschnerberg (GAR U 13; Z 4): "... Aªman vnd gericht am ~ ..."

1501 Eschnerberg (PfABe U 13; Z 3): "... mit hand des Erbern wýsen Steffan feren der zýt aman am ~ ..."

1502 Eschnerberg (PfABe U 14; Z 2): "... mit hand des ... steffan feren der zýt amann ~ ... verkauft ... hond ..."

1508 eschnerberg (GAE III/16; Z 2): "am ~"

1509 Eschnerberg (SchäU 25): "Ich Hanns Thene żu Schenenbül am ~ ..."

~1510 eschnerberg (LUB I/4; S. 309): "acker vff jslabulf, stost ... gem rýn wert an den weg vom ~ hervf"

1513 Esnerberg (GAP U 1; Z 7): "... Hugen Knabenknecht Z schenenbiel am ~ ..."

1513 eschnerberg (PfABe U 19; Z 6): "... ecclesia parochialis in Benndern am ~ ..."

1516 Eschnerberg (Pfäf 6; Z 3): "... mit hand des Ersamen ... Jörgen brendlis der zýt amman am ~ In der herrschaft Sch¨ellenberg ..."

1520 Eschnerberger (GAR U 20; Z 2): "... vnd den genossen Eschach, Bendern, Vnd ~ anderstheils ..."

1530 Eschnerperg (GASb U 3; Z 1): "Ich Cristan Noll Altaman am ~ ..."

1562 Eschnerperg (PfABe U 25; Z 4): "... mit hand des ... Michel Grawen der Zeit aman der herrschaft Schellenberg am ~ ... z khaffen gegeben haben ..."

1566 Eschnerperg (PfABe U 26; Z 3): "... mit hand des Ersamen ... Hannsen Knabennkhnecht, der Zeit aman der herrschafft Schellenperg am ~ ..."

1568 Eschnerperg (PfABe U 27; Z 3): "... mit hannd des Ersamen ... petter Brendlis der Zeit aman der herrschafft Schellennperg am ~ ..."

1603 Eschnerberg (LUB I/4; S. 201): "so denen am ~ gehörig"

1620 Eschnerberg (Pfäf 26/7a; Z 3): "Wir ... mit Namen ... alle ... am ~ seßhafft."

1667 Eschnerberg (PfABe 28/31; fol. 1r, Z 27): "... Michael Burtscher von Gamperin gebürtig am ~ ..."

1698* Eschner berg (LUB I/4; S. 551): "Zünst ... von einem ackher am ~, genant der Stegackher"

1698* Eschnerberg (LUB I/4; S. 553): "Hannss Maýr alt amman am ~"

1698* Eschnerberg (LUB I/4; S. 458): "mit nahmen den ~"

1698* Eschnerberg (LUB I/4; S. 459): "wolfen von brandis dem eltern den ~ ... verka`uff"

1698* Eschnerberg (LUB I/4; S. 466): "sambt den weiden am ~"

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

-

Deutung

a) Wahrscheinlich ist die Auffassung als 'Bergrücken bei Eschen'. Schuppler schreibt in seiner Landesbeschreibung von 1815: "Es heisst der Eschnerberg, von der Gemeinde Eschen, die an ihm die Hauptgemeinde ist, und auf seiner Höhe Gemeindswälder besitzt" (Ospelt 1975, 222).

b) 'Bergrücken bei der Esche'. Dieser Ansatz wird bereits in der Emser Chronik von 1616 genannt. Es heisst dort "... und nimpt diser Eschnerberg den namen vom Wässerlein Eschaw so Visch und Krepsreich beyhin in Rhein laufft".