Orts- und Flurnamen

Ortsnamen von Mauren

Berg, uf -(Mauren) 545 m;, 759,37 - 232,53, 6-F

Beschreibung

Wiesen und Häuser und Strasse nördlich von Heraböchel und Fürstafeld. Örtlich identisch mit Obera Berg.

Historische Belege

1363* Berg (LUB I/3; S. 292): "Der hasler von Bül gibt ... von der Senden ze ~ ..."

Mitte 15. Jh. Berg (LUB I/2; S. 375): "Item vff ~ ligent aker darvss gaut der zechen gen Eschen an die pfrond"

2. H. 16. Jh. auf berg (PfABe ZB 1574; fol. I 33r, Z 2): "Bartle Ribe ~ ..."

1555 (1513) berg (Pfäf 22/1; fol. 2v, Z 1): "... ackher im Thal auf dem ~ gelegen ..."

1568 perg (GAE III/18; Z 3): "... ainen Stckhe waldts vnnd gestedts, an dem ~ genannt Rzen gelegen ..."

1579 berg (Pfäf 22/5; fol. 3v, Z 4): "... ain ackher im tal uf dem ~ gelegen ..."

1584 Ab Berg (U 56; fol. 33a)

1603 Berg (RA CXLV 1602-1605; fol. 6r, Z 3): "Christian Gaßner auff ~ ..."

1620 Berg (Pfäf 21/8; fol. 5v, Z 31): "Item uf ~ ligent acker daruß geth der Zechenden gen Eschen an pfrund."

1627 aüfberg (U 70; Z 1): "Ich Andreas Schmitli ~ in der Herrschafft Schellenberg sesshafft"

1627 Auf berg (U 70; Z 8f.): "Ab Vnsserm Aigen Stuckh guet ~ gelegen, Stost gegem Rein An Hanss Schreiber, Abwert An die Landtstrass, Aufwert An fuessweg An sein Aigen guett, gegen der Stath An den Stadel ..."

1637* auf Berg (PfAE RB 1637; fol. 17r, Z 4): "... wingarten ~ in Bechtel wingert ..."

nach 1665 ab Berg (PfAM UJ 1665; fol. 33r, Z 8): "Joseph Maÿer ~"

1650* Berg (PfAE KR 1650; S. 32, Z 22): "... Joseph Meýer ab ~ ..."

1681 Berkh (AS 8/1; fol. 9v, Z 5): "Einnemmen Gellt ahn Weinmost, so Gnädige Herrschaft aigne Weingärten ertragen. Der ~ hat ertragen"

1686 Berg (PfAM LBMMC 1682; I S. 8, 1/26): "... patrini [Taufe] fuerunt ... et Maria Grassin ab ~ parochiae Benedurensis."

1688 Berg (PfABe 31/5; fol. 1v, Z 4): "Mathüß Bitschi ... sagt [als Zeuge], das das haúß so Agatha Ribin aúf ~ gelegen besessen, Je, vnd alle weil Nacher Benderen gehört ..."

1693 àuf berg (AS 2/1; fol. 131r, Z 11): "... Vnser aigen stúkh hew gúeth, ~ in Kibers Bünt gelegen ..."

1698* àuf berg (LUB I/4; S. 508): "Ain ackher ~ im bachtel halden, stost an der Closter herren gúett, vnnd die algemain"

1698* auf Berg (LUB I/4; S. 539): "Dass Hölzli ~ gelegen, stost vnden an Schlaipfweeg, mehr ein Holz, so aúch auf berg gelegen, stost an die Strass"

1699 auf berg (U 78; fol. 1a): "... vnseres aigenes Stuckh gueth ~, ahn Michl gstöll vnd die gassen, In der sogenanten Johannes Kübers pündt gelegen ..."

1724 àuf Berg (AS 2/5; fol. 88v, Z 9): "... únd ein halb Wäldle ~"

1726 àuf Berg (AS 2/5; fol. 152r, Z 18): "1 Stúck Wald ~"

1729 àuf dem Berg (AS 2/6; fol. 71r, Z 10): "... ain stückhle Waldt ~"

1740 àuf Berg (AS 2/20; fol. I 46v, 4. Sp. Z 8): "... der Lehenweingarten ~ [stosst] Abwärts [an die] Gaß."

1743 berg (RA 58; fol. 1b): "Mer 2 stückhle waldt auf ~"

1747 ab Berg (PfAM 43/6; fol. 1r, Z 8): "3 tio hat gestifftet Michel Eberle ~ ..."

1766 Berg (PfAM 43/12; fol. 1v, Z 2): "Handtschrift von Jacob Meÿer ~ ..."

1769* àuf Berg (PfAM UJ 1665; fol. 56r, Z 4): "... Stückhel gúeth ~ gelegen vnd stoßet ... gegen Rhein an die Gassen."

1782 àuf Berg (RA 11/2/8/57; fol. 1r, Z 13): "Ein große Bündt ~ gelegen, welche fünf fúeder Korn ertragend ..."

Bisherige Nennung

-

Volkstümliches

-

Deutung

'Auf dem Berggut'. Siehe Obera Berg.