Aktuelles

Mittwoch, 28. Juni 2017

Vollflächiger Glasfaserausbau in Mauren schreitet sehr zügig voran

An der ersten Einwohnerinformation in Mauren stellten die LKW am 26. Juni 2017 im vollen Gemeindesaal ihre Pläne zum Glasfaserausbau vor. Die Ausbaureihenfolge wurde vom Planungsgremium festgelegt, welches aus den Diensterbringern und den LKW zusammengesetzt ist. Der Plan sieht vor, dass zuerst dicht besiedelte Gebiete ausgebaut werden, damit möglichst rasch viele Leute von einem Glasfaseranschluss profitieren können. "Mauren gehört neben Triesen und Vaduz zu den ersten Gemeinden, die vollflächig mit Glasfaser ausgerüstet sein werden", erklärte der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Gerald Marxer.

Der Ausbau ist bereits in vollem Gange, die Verteilerstandorte in den Gemeinden sind mit Glasfasern ausgestattet, so dass jetzt laufend von dort aus die Verbindung zu den Häusern erstellt werden kann. Die LKW legen die Glasfaserleitung bis zum Hausanschlusskasten, für diesen Ausbau in Liechtenstein investieren sie 32 Millionen Franken. Die Kosten, die hingegen im Haus anfallen, sind von den Hauseigentümern zu übernehmen, denn die neue Technologie, die grössere Bandbreiten ins Haus bringt, braucht eine Anpassung der Hausverkabelung. Die Kosten für jeden Haushalt zu beziffern, sei schwierig, sagt Gerald Marxer, je nach Grösse und Alter des Hauses variieren die Preise stark.  

Hausbesitzer werden schriftlich informiert
Die Hausbesitzer werden aber nicht darum herum kommen, die bestehenden Kupferleitungen zu ersetzen, denn ein Jahr nach dem Anschluss ans Glasfasernetz wird das bestehende Netz abgestellt. Laut LKW wäre es viel zu teuer mehrere Netze parallel zu betreiben. Ausnahmen sind die Gemeinden Mauren und Eschen, hier gibt es als Alternative noch die Angebote der TV-COM.

Neben der neuen Verkabelung im Haus müssen die Hausbesitzer einen neuen Vertrag mit einer der liechtensteinischen Telekommunikationsfirmen abschliessen, die an der Informationsveranstaltung in Mauren ihre neuen Angebote für Internet, Telefonie und TV bereits der Bevölkerung vorstellten.

Die Hausbesitzer werden von den LKW schriftlich kontaktiert, wann ihre Liegenschaft angeschlossen wird. Wer sich jetzt schon informieren möchte, der kann seine Adresse in der Verfügbarkeitsabfrage auf der Website der LKW eingeben und erhält das Ausbaudatum seiner Adresse.

Mehr Fotos zur Informationsveranstaltung in Mauren finden Sie in unserer Bildergalerie.



Dienstag, 27. Juni 2017

MuseumMura: Haben Sie Lust, in der Betriebsgruppe mitzuhelfen?

Das MuseumMura der Gemeinde Mauren besitzt eine in Liechtenstein einzigartige Sammlung von volkskundlichen Objekten. Diese wird den Besuchern in einer thematisch geordneten Dauerausstellung und in wechselnden Sonderausstellungen präsentiert.

Zur Verstärkung der Betriebsgruppe, die sich eigenständig um den Erhalt der Sammlung, die Ausstellungspräsentation und die Besucherbetreuung kümmert, werden per sofort weitere Mitglieder gesucht.

Die Aufgabe besteht aus der Pflege der Sammlungsobjekte, der Planung und Umsetzung von Sonderausstellungen, der Betreuung von Anlässen, Besucherführungen sowie regelmässig stattfindenden Sitzungen. Die Mitglieder der Betriebsgruppe werden im Stundensatz entlöhnt.

Interessiert? Dann melden Sie sich bei der Vorsitzenden der Betriebsgruppe, Walburga Matt, unter Tel. +423 373 27 15 oder museummura@mauren.li.

Mehr Informationen zum Museum unter www.museummura.li.



Dienstag, 27. Juni 2017

Familienaktion "Reiseziel Museum": MuseumMura ist wieder dabei

Am jeweils ersten Sonntag im Juli, August und September öffnen in Liechtenstein und Vorarlberg insgesamt 35 Museen ihre Türen für die Aktion "Reiseziel Museum", die heuer bereits zum 10. Mal durchgeführt wird. In Mauren ist wieder das MuseumMura an dieser Aktion für Familien mit Kindern zwischen vier und zwölf Jahren beteiligt. Speziell auf die Familie ausgerichtet, bieten die 35 Museen verschiedene Themen und Programme an.

Ausgestattet mit einem Holzkoffer und Reisepass führen die Kinder ihre Familien durch die Welt der Museen. Es gibt wieder viel zu entdecken und es ist für jeden und jede etwas dabei: Reiseziele für Weltenbummler, für Geschichtenerzähler, für Kreative, für Mutige, für Neugierige und für Forschende.

Alle Informationen zur Aktion "Reiseziel Museum" findest du im Programm-Büchlein, das auch in der Gemeindeverwaltung Mauren aufliegt, oder auf der Reiseziel-Homepage für Kinder.



Freitag, 23. Juni 2017

Nützliche Informationen zum Thema Neophyten auf unserer Sonderseite

Neophyten sind gebietsfremde Pflanzenarten. Sie breiten sich auf Kosten einheimischer Arten effizient (invasiv) aus, sind nur sehr schwer unter Kontrolle zu bringen und verursachen in zunehmendem Masse ökologische, gesundheitliche und wirtschaftliche Schäden. Auch in Liechtenstein haben sich die invasiven Neophyten in den letzten Jahren als Gefährdung für die biologische Vielfalt bestätigt.

Auf unserer Neophyten-Sonderseite informieren wir Sie in kompakter Weise über das Problem "Neophyten" und stellen Ihnen die aktuell relevanten Arten im Gemeindegebiet Mauren-Schaanwald in Wort und Bild näher vor.



Montag, 19. Juni 2017

Neuverpachtung und Verwaltung landwirtschaftlich nutzbarer Flächen

Die Verpachtung landwirtschaftlich nutzbarer Flächen von der Gemeinde an die Landwirte dauert jeweils zehn Jahre. Die derzeitige Vertragsdauer läuft Ende 2017 ab, sodass eine Neuzuteilung des Landwirtschaftsbodens ansteht. Damit für die Landwirte und die Bodenbesitzer optimale Bewirtschaftungsbedingungen geboten werden können, sind grossflächige Zuteilungen für alle Beteiligten von Vorteil. Deshalb ersucht die Gemeinde die privaten Bodenbesitzer, ihre landwirtschaftlich nutzbaren Grundstücke zur treuhänderischen Verpachtungs-Zuteilung der Gemeinde zur Verfügung zu stellen.

Am 31. Dezember 2017 läuft die zehnjährige Pachtdauer des gemeindeeigenen Bodens aus. Eine Neuverpachtung aller im Eigentum der Gemeinde und der Bürgergenossenschaft befindlichen Böden in der Landwirtschaftszone ist daher notwendig. Gleichzeitig werden auch die zur treuhänderischen Verwaltung übertragenen - im Privateigentum befindlichen - Böden neu verpachtet. Die Gemeinde ist bestrebt, von den privaten Bodenbesitzern möglichst viele Grundstücke, welche für die landwirtschaftliche Nutzung von grosser Bedeutung sind, für die treuhänderisch verwaltete Weiterverpachtung an die Landwirte zu erhalten. Mit diesem Vorgehen ergeben sich für die Privateigentümer wie auch für die Bewirtschafter entscheidende Vorteile.

Optimale Rahmenbedingungen für Landwirtschaft
Da die Gemeinde vor der Schwelle einer neuen zehnjährigen Pachtdauer ab dem 1. Januar 2018 steht, will sie diese Situation dazu nutzen, um für die Landwirtschaft bestmögliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Diese sind für die Landwirte dann gegeben, wenn sie grössere Bewirtschaftungseinheiten zugeteilt erhalten, die nicht durch verschiedene Nutzer "verstückelt" sind. Das heisst, dass landwirtschaftlich nutzbare Flächen arrondiert werden sollten. Um dieses Ziel erreichen zu können, schaltet sich die Gemeinde ein, um von privaten Bodenbesitzern Landwirtschaftsgrundstücke für eine vertraglich geregelte Weiterverpachtung zu erhalten. All diese Landwirtschaftsgrundstücke, die einerseits im Besitz der Gemeinde sowie der Bürgergenossenschaft und andererseits im Besitz von Privaten sind, gelangen in einen Pool, der dann die für die optimale Neuzuteilung von zusammenhängenden nutzbaren Landwirtschaftsflächen dient.

Vorteile für die Landwirte und für die Bodenbesitzer
Wesentliche Vorteile für die Landwirte sind die langfristige und vertraglich abgesicherte Zuteilung des Landwirtschaftsbodens mit einer Laufzeit von zehn Jahren, die verbesserten Bewirtschaftungsbedingungen durch die Zusammenlegung der Nutzungseinheiten und nicht zuletzt eine höhere Pacht- und Planungssicherheit. Für die Pächter bedeutet dies weniger Administration, eine einfache Pachtzinsabrechnung und eine Erleichterung bei der Bewirtschaftung.

Die Bodeneigentümer profitieren von der treuhänderischen Verwaltung durch die Gemeinde. Diese sorgt für eine geregelte Bodenzuteilung und garantiert für die sorgfältige Nutzung und Pflege der Flächen. Zudem wird die Werterhaltung des Bodens sichergestellt und die Pachtzinsabrechnung läuft automatisch.  

Was heisst "treuhänderische Verwaltung" für den Privateigentümer?

Um eine bestmögliche Arrondierung von landwirtschaftlich nutzbaren Flächen zu erreichen, ist die Gemeinde sehr interessiert, möglichst viele Grundstücke von privaten Grundeigentümern für die treuhänderische Verwaltung zur Weiterverpachtung an die Landwirte zu erhalten. Die Gemeinde regelt das gesamte Verpachtungs-Prozedere sowie den Abschluss des Pachtvertrags für die Dauer von zehn Jahren für die Privateigentümer, die dann auch in gesicherter Form den jährlichen Pachtzins überwiesen erhalten. Die Gemeinde setzt den Pachtzins fest, welcher sich am Ertragswert (Bodenqualität) orientiert.

Kontakt: Rony Uehle, Liegenschaftsverwalter – rony.uehle@mauren.li – Tel. 377 10 57

 



Montag, 19. Juni 2017

Gemeinderat Mauren: Nachrichten aus der Sitzung vom 14. Juni

Unter dem Vorsitz von Vorsteher Freddy Kaiser hielt der Gemeinderat Mauren am 14. Juni 2017 seine 38. Sitzung der laufenden Mandatsperiode ab. Die behandelten Geschäfte sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

Das ausführliche öffentliche Protokoll finden Sie unter der Rubrik "Gemeinderatsprotokolle" auf dieser Webseite.

Sitzungsprotokoll genehmigt
Das vollständige Protokoll zur 37. ordentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 24. Mai 2017 wurde einstimmig genehmigt.  

Boulder-Kletterlandschaft für die Freizeitanlage Weiherring
Die Freizeitanlage Weiherring in Mauren wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit einer Boulder-Kletterlandschaft - bestehend aus fünf künstlichen, naturnah gestalteten Felsblöcken - erweitert und bereichert. Die vorliegenden Projektentwürfe und der veranschlagte Kredit von CHF 120'000 wurden vom GR einstimmig genehmigt. Bouldern ist eine trendige Form des freien Kletterns ohne Gurt und Seil bis zu einer Höhe, aus der ohne Verletzungsgefahr abgesprungen werden kann. Die neue Kletteranlage soll im östlichen Bereich des Freizeitparks, hinter dem bestehenden Kinderspielplatz errichtet werden.  

Ausschreibung eines Architekturwettbewerbs
An der Gemeindeabstimmung vom 11. Juni wurde der Verpflichtungskredit von CHF 13.7 Mio. für die Erweiterung der Schulanlage Mauren mit 70.8 % Ja-Stimmen klar befürwortet. Damit kann jetzt die Ausschreibung des Architekturwettbewerbs vorgenommen werden. Die hierzu vorliegenden Unterlagen wurden vom GR einstimmig genehmigt. Zum Wettbewerb werden max. 32 Planungsbüros zugelassen, wobei 16 Teilnehmer aus Liechtenstein bereits gesetzt sind. Mit Martina Brändle-Nipp wurde ein weiteres GR-Mitglied als Sachpreisrichterin in das Preisgericht bestellt, das am 20. Dezember das Siegerprojekt festlegen wird.  

Kauf einer Grundstücksfläche in der Arbeitszone
Die Gemeinde Mauren erwirbt vom Grundstück Nr. 1552 in der neuen Arbeitszone Böscha eine Fläche von 4'027 Quadratmetern (1'120 Klafter). Der Kauf zum Preis von total CHF 2.575 Mio. (CHF 2'300 pro Klafter) wurde vom GR einstimmig genehmigt, die Grundstückgewinnsteuer geht zu Lasten der Verkäuferschaft. Mit diesem vorsorglichen Bodenerwerb kann die Gemeinde ihren strategischen Handlungsspielraum vor allem hinsichtlich einer künftigen Abgabe von Boden im Baurecht und von konkret geplanten Arrondierungen deutlich erweitern. Auf Antrag der VU beschloss der GR zudem die Erstellung eines Entwicklungskonzepts für die Arbeitszone Böscha.  

Kulturleitbild für die Gemeinde Mauren:Leitsätze
Der Prozess zur Ausfertigung eines Kulturleitbildes für die Gemeinde Mauren ist bereits weit fortgeschritten. Das Herzstück des Kulturleitbildes stellen sieben Leitsätze mit der jeweiligen Erklärung und den möglichen Umsetzungsmassnahmen dar, die von einer Projektgruppe anhand der Workshop-Ergebnisse ausformuliert wurden. Der GR nahm die Ausführungen von Prozessmoderatorin Dr. Eva Häfele und Prozessleiterin Elisabeth Huppmann zu den Leitsätzen mit Interesse zur Kenntnis und wird nun bis zur nächsten Sitzung noch seine Anregungen einbringen, die dann in den Entwurf des Kulturleitbildes einfliessen können.  

Nachrüstung des Forsttraktors mit einem Rückekran
Zur effizienteren Erledigung der Holzernte-Arbeiten in den Waldungen am Maurerberg und zur Optimierung der Arbeitsabläufe auf dem Lagerplatz für das Energieholz soll der Forsttraktor des Gemeinde-Forstbetriebs mit einem sog. Rückekran nachgerüstet werden. Mit diesem flexibel einsetzbaren Anbaugerät kann zugleich die Arbeitssicherheit für das Forstpersonal erhöht werden. Der GR befürwortete die Anschaffung einstimmig und vergab die Lieferung des Rückekrans für den Forsttraktor zum wirtschaftlich günstigsten Angebot von CHF 85'896 an die Firma Senti Technik in Schaanwald.  

Sanierung von Strassenleuchten in Mauren
Im Zuge der sukzessiven Sanierung und Umrüstung der Strassenbeleuchtung auf die energieeffiziente LED-Technik werden in diesem Jahr in Mauren die 31 vorhandenen Nostalgie-Dorflampen im Weiherring, Kirchenbot und an der Peter- und Paul-Strasse sowie die sechs technischen Leuchten in der Kaplaneigasse erneuert. Das Sanierungsprojekt und der dafür budgetierte Kredit von CHF 65'000 wurden vom GR einstimmig bewilligt. Der Auftrag für den Austausch der Leuchtkopfschirme und für die Installation der neuen LED-Leuchten wurde zum offerierten Preis von CHF 63'702 an die LKW in Schaan vergeben.  

Ja zum Projekt "Jubiläumsweg und Hängebrücke"
Zum Jubiläum "300 Jahre Fürstentum Liechtenstein", das 2019 gefeiert wird, soll ein Jubiläumsweg gestaltet werden, der alle elf Gemeinden und wichtige Elemente der Feierlichkeiten miteinander verbindet. Jede Gemeinde entscheidet selbst, wo ihr Teil des Weges verläuft und wie dieser nach der Idee eines Gemeinschaftskonzepts gestaltet wird. Es geht vor allem darum, bestehende Wege zu verbinden und soweit zu vereinheitlichen, damit ersichtlich ist, dass es sich um einen speziellen "Liechtensteinweg" handelt. Entlang des Weges können auch historische Stätten und Orte mit gesellschaftlicher Bedeutung liegen.

Das Herzstück des Jubiläumswegs bildet eine Brücke als verbindendes Element und sichtbares Zeichen des gemeinsamen Handelns. Sie verleiht dem Jubiläumsweg einen besonderen Ausdruck, indem sie die Grenze zwischen dem Unterland und dem Oberland auf eine auch für die liechtensteinische Bevölkerung neue Weise verbindet. Die Grenze verläuft unterhalb von Gafadura nach Nendeln, in der Mitte einer mehrere 100 m breiten und bis zu 138 m tiefen Schlucht (Nendlerrüfe). Diese Schlucht soll mit einer zu Fuss begehbaren, modernen Hängebrücke von 240 m Länge auf einer Höhe von rund 700 m.ü.M. überspannt werden.

Die gesamten Anlagekosten für das Projekt "Jubiläumsweg inkl. Jubiläumsbrücke" sind mit CHF 1.2 Mio. veranschlagt und sollen nach dem Einwohnerschlüssel unter den elf Gemeinden aufgeteilt werden. Der dabei auf Mauren entfallende Baukostenbeitrag beläuft sich somit auf CHF 134'000. Der GR sprach sich mehrheitlich mit neun Stimmen für eine Genehmigung dieses Jubiläumsprojekts aus und bewilligte zugleich den Kostenanteil der Gemeinde als maximales Kostendach und Verpflichtungskredit für das Budget 2019 - dies vorbehaltlich der Zustimmung aller elf Gemeinden sowie der Zustimmung des Landtags.  

Anpassungen im Krankenversicherungsgesetz
Den vorliegenden Vernehmlassungsbericht der Regierung zur Abänderung des Gesetzes über die Krankenversicherung (KVG) nahm der GR nach einer Begutachtung formell zur Kenntnis. Auf die Einreichung einer inhaltlichen Stellungnahme konnte verzichtet werden. Mit dieser Vorlage sollen einige Lücken im neuen Gesetz geschlossen werden, um das Funktionieren des Systems der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) sicherzustellen. Unter anderem soll die Regierung die Möglichkeit erhalten, Stellenbesetzungen ersatzweise vorzunehmen, wenn sich die zuständigen Verbände nicht einigen können.  

Bewilligte Baugesuche in der Gemeinde
Der GR nahm zur Kenntnis, dass in der Zeit vom 18. Mai bis zum 7. Juni 2017 die folgenden drei Bauvorhaben in der Gemeinde von der Baubehörde bewilligt wurden:

Bauvorhaben:  Anbau Sitzplatzüberdachung
Standort:  Vorarlberger-Strasse 170, Schaanwald

Bauvorhaben:  Neubau Einfamilienhaus
Standort:  Im Glenn 40, Mauren

Bauvorhaben:  Neubau Einfamilienhaus
Standort: Im Glenn 42, Mauren

 



Mittwoch, 14. Juni 2017

Förderaktion "Stromeffizienz im Haushalt" noch bis Ende Juni

Als Energiestadt seit 2008 ist es der Gemeinde Mauren ein grosses Anliegen, einen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit Energie zu leisten. Auf den Energieverbrauch zu achten, lohnt sich - nicht nur für unsere Umwelt. Mit effizienten Haushaltgeräten und Heizungen lässt sich nicht nur beträchtlich Energie sparen, sondern auch viel Geld!

Am Murer Impulstag "ElektroEnergie" (10. Juni 2016) fiel der Startschuss für das neue Förderprogramm "Stromeffizienz in Haushaltungen". Mit dieser Aktion will die Gemeinde die Haus- und Wohnungseigentümer in Mauren und Schaanwald mit lukrativen finanziellen Anreizen dazu animieren, ineffiziente Haushaltgrossgeräte (Tumbler, Waschmaschinen, Kühl- und Gefrierschränke, Geschirrspüler, Backöfen) sowie alte Heizungsumwälzpumpen durch neue, energieeffiziente Geräte zu ersetzen. Durch Gemeinderatsbeschluss wurde das ursprünglich bis Ende 2016 befristete Förderprogramm um ein weiteres halbes Jahr, also bis 30. Juni 2017 verlängert.  

Information und Antragsformulare
Nachfolgend publizieren wir eine ausführliche Information zu dieser speziellen Aktion sowie die beiden Förderantragsformulare für Haushaltgrossgeräte und Heizungsumwälzpumpen. Die Dokumente können auch unter "Service" (E-Schalter) heruntergeladen oder im Gemeindesekretariat bezogen werden. 
 



Mittwoch, 14. Juni 2017

Gemeinsam aktiv: Aktivierende Angebote für ältere Menschen

"Senioren gemeinsam aktiv" ist ein uneigennütziges Programmangebot von verschiedenen Institutionen in Liechtenstein, darunter auch die Seniorenkoordination der Gemeinde Mauren. Mit ihren Angeboten für ältere Menschen im Land möchten sie soziale Kontakte fördern, Aktivierung und Vorbeugung anbieten, Neues kennenlernen und den sozialen Zusammenhalt stärken.

Eingeladen zur Teilnahme sind ältere Menschen (mit und ohne Einschränkungen), die sich durch das jeweilige Angebot angesprochen fühlen, und gerne selbstverständlich deren Begleitpersonen. Die Angebote können auch als Entlastung für betreuende Angehörige genutzt werden, damit sich diese eine Auszeit nehmen können.



Freitag, 02. Juni 2017

Förderaktion "Bauberatung für ein barrierefreies Wohnen im Alter"

In unserer Gemeinde leben gut 80 % aller Personen im Pensionsalter in einem eigenen Heim und wünschen sich möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld wohnen bleiben zu können. Daher ist eine barrierefreie Anpassung des eigenen Wohnbereichs an die veränderten Bedürfnisse im Alter eine wichtige Voraussetzung, damit ein Verbleib im gewohnten Umfeld auch gewährleistet bleibt. Mit einer qualifizierten Bauberatung möchten wir Sie dahingehend unterstützen, sich frühzeitig mit dem Thema Barrierefreiheit auseinanderzusetzen.

Schmale Türen, Stufen oder Schwellen, ein Türschalter platziert an der falschen Stelle sind alles Dinge, die einem das Leben schwer bis unmöglich machen können.

Die gesamte Bauberatung inklusive einer genauen Machbarkeitsanalyse mit Massnahmen zur Wohnraumanpassung, einer groben Kostenschätzung und einer Liste qualifizierter Dienstleister im Zusammenhang mit einem allfälligen Umbau umfasst mehrere Hundert Franken. Der Unkostenbeitrag für alle Interessierten ab dem regulären AHV-Alter beträgt jedoch nur kostengünstige 100 Franken (für LBV-Mitglieder kostenlos).

Vorsorge für barrierefreies Wohnen daheim
Nutzen Sie diese Vorsorgemöglichkeit, damit ein hindernisfreies und selbstständiges Leben daheim auch bei einer plötzlich eintretenden Erkrankung oder Behinderung weiterhin möglich ist. Die Aktion der Gemeinde Mauren wird durch den Liechtensteiner Behinderten-Verband (LBV) unterstützt.

Nähere Informationen über die Förderung und ein vertrauliches Erstgespräch erhalten Sie bei Andrea Maurer, Seniorenkoordinatorin, Tel. 377 10 35, E-Mail andrea.maurer@mauren.li. Zusätzliche Angaben finden Sie auch im nachfolgenden Merkblatt.