Energiestadt Mauren

Die Gemeinde Mauren gehört seit 2008 zum Kreis der ausgezeichneten Energiestädte. Ende November 2016 wurde ihr von der Zertifizierungsstelle eine weitere Verbesserung des Resultats in der Umsetzung der energiepolitischen Ziele bescheinigt.

Mauren wurde im Jahr 2008 als erste Gemeinde im Liechtensteiner Unterland mit dem Label "Energiestadt" ausgezeichnet. Dafür muss eine Gemeinde mindestens 50 % der möglichen Punkteanzahl gemäss einem standardisierten Massnahmenkatalog erreichen. Mauren schaffte damals einen Umsetzungsgrad von 54 %, der vier Jahre später - beim ersten Re-Audit 2012 - bereits auf beachtliche 66.4 % gesteigert werden konnte. Bei der zweiten Nachprüfung im November 2016 wurde der Gemeinde nun eine weitere Verbesserung der Umsetzungsquote auf 68.2 % attestiert - ein Ergebnis, das insbesondere in Anbetracht des verschärften Massnahmenkatalogs sehr erfreulich ist und die grossen Anstrengungen der Gemeinde im Energie- und Umweltbereich verdeutlicht.

Kontinuierlich weiterentwickelt

Mauren hat sich in allen relevanten Energiestadtbereichen kontinuierlich weiterentwickelt. Hervorzuheben sind beispielsweise der im Zweijahresrhythmus erfasste Energiekataster als Bilanz- und Indikatorensystem mit 2000-Watt-Berechnungen oder die erfolgreich weitergeführte Energiebuchhaltung mit damit verbundener nachhaltiger Bewirtschaftung der eigenen Liegenschaften. Von der unabhängigen Prüfungskommission speziell gelobt wurde ausserdem das Beteiligungsmodell "Mein SonnenSchein", mit dem der Gemeinde Mauren sehr erfolgreich ein direkter Einbezug der Bevölkerung in das energiepolitische Handeln gelungen ist. Diese besondere Aktion wurde inzwischen von weiteren Gemeinden in gleicher Weise übernommen.

Jeder Einzelne ist gefordert

Die positive Entwicklung zeigt, dass die Energiestadt Mauren auf dem richtigen Weg ist und ihre energie- und umweltpolitischen Verpflichtungen ernst nimmt. Mit dem durchlaufenen Zertifizierungsprozess wurde wieder systematisch erfasst, wo die Stärken der bisherigen Arbeit liegen und wo weitere Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Die Basis für die nachhaltige Weiterentwicklung als Energiestadt bilden das vom Gemeinderat genehmigte energiepolitische Programm und die damit verbundenen ambitionierten Zielsetzungen. Entscheidend für eine gute Energiezukunft wird aber sein, dass wir uns alle - die öffentliche Hand und jeder Einzelne - tagtäglich energie- und umweltbewusst verhalten.